SparkassenCup Vorrunde: VSV BW Freital, SV Textima Chemnitz

Eine Premiere stand uns ins Haus.
Zum ersten Mal nahm eine Delegation der Cottaer Fische am Sparkassencup teil, für den wir uns durch den Erfolg im Bezirkspokal qualifiziert hatten.
Wir durften die ersten Herren vom VSV Blau-Weiß Freital und dem SV Textima-Süd Chemnitz zum Heimspiel in die Neustadt einladen.
Gespielt wurde in der 15. Grundschule Dresden.

Das erste Spiel bestritten wir trotz Heimspielrecht nicht, sondern pfiffen gegen 14:00 Uhr den Sachsenklasse-Kracher Chemnitz gegen Freital an.
Die beiden Mannschaften schenkten sich wenig. Niveau und Engagement auf beiden Seiten machten beim Zusehen Freude. Und während unser Franz die Gegner der nächsten beiden Spiele analysierend auseinander nahm, bauten die Chemnitzer zunehmend Druck auf.
In 3 spannenden Sätzen gewannen sie dann doch recht deutlich 3:0.
Glückwunsch in diesem Moment nach Chemnitz.

VSV Blau-Weiß Freital gegen die Cottaer Fische

Nun hatten wir gesehen mit wem wir es zu tun bekommen sollten. Die Jungs von Freital durften wir schon ein paar Mal auf dem Feld und gegen uns begrüßen. Nichts desto Trotz wollten wir natürlich auch einmal offiziell gegen eine Sachsenklasse-Mannschaft bestehen.
Den Start machten bei uns Flo E. und Franz auf Außen , Martin im Zuspiel, Matthes und Flo T. in der Mitte sowie Dani als Diagonal. Kasi mimte den Trainer, was allerdings auch daran lag, dass er zu dem Zeitpunkt krank geschrieben war – Spielen fiel also für ihn leider aus. Gute Besserung von uns allen und schon mal vielen Dank für deinen Einsatz an dem Samstag vorm 3. Advent.
Ein wenig Nostalgie schwang an dem Tag auch mit, denn Timon war aus Norwegen wieder zu uns gestoßen. Wir hatten also unsere alte Nummer 1 wieder auf dem Feld – Libero vor!

Druck in den Aufschlägen, gute Stimmung auf dem Feld, ein von dem Spiel davor sichtlich angeschlagener Gegner – Was macht das? Genau! Wir holen uns verdient und trotz des knapp anmutenden Ergebnisses von 25:20 klar den ersten Satz. Jetzt heißt es Fehler bereinigen und den Schwung mit in den nächsten Durchgang genommen. Gesagt, getan und Satz Nummer zwei ging noch deutlicher auf unser Konto. 25:15 und die Freitaler hatten zu dem Zeitpunkt das Spielen fast eingestellt.
Diesmal wollten wir zeigen, dass wir auch noch 3:0 siegen können. Doch wie so oft sollte das nicht sein. Die Fehler schlichen sich bei uns zurück. Aufschläge verloren ihren Druck und gingen eins um’s andere Mal ins Netz oder aus. Der Wurm war drin und die Jungs vom VSV erstarkten. Wir wechselten uns Punkt für Punkt mit dem Blau-Weißen ab und am Ende hatten sie die Nase vorn. Der verflixte dritte Satz der Cottaer Fische hatte wieder zugeschlagen. Grrrrr
Was also tun?
Weiter spielen natürlich! Spaß auf dem Feld haben, Punkte Feiern und Fehler ignorieren – auf Cottaer Art – einfach am Rad drehen.
Es drehte und blieb auf unserer Seite bei 25:19 stehen.

Solides 3:1 in unserem ersten verbrieften Einsatz im Sparkassencup! Yeah!

Im ersten Spiel erhielten wir schon einen Blick auf unseren zweiten Gegner. Die jungs aus Chemnitz spielten einen etwas druckvolleren, überlegeneren Volleyball. Technisch einen Tick besser und schneller als die Freitaler stand uns nun die richtig harte Nuss des Abends gegenüber.

Wer sich an dieser Stelle nicht wundert, warum es bei uns keine Wechsel gab, dem ginge es im Überfliegen des Textes wie dem Autor, den das auch wenig anhebt – er erzählt es aber dennoch.
Wir hatten niemanden zum Wechseln dabei. So einfach ist das manchmal. ^^

18:25 Uhr Start der dritten Partie des Tages, mittlerweile Abends.

SV Textima-Süd Chemnitz gegen die Cottaer Fische

Schwung, Motivation, Kampfgeist und Spaß bei den Fischen? NUKULAR!
Auf geht es in den ersten Satz. Uff! Erste Auszeit bei uns zum Spielstand von 2:8. Kann man so machen, muss man aber nicht. Also Backen zusammen und ran gekämpft. Bei 18:17 erstmalig die Führung für uns und ab dann ständiger Wechsel und ein harter Kampf bis zum 28:26 für die Chemnitzer. Gratulation von uns! Geiler Satz, riesen Spaß und hart umkämpft. So macht Volleyball Laune!

Im zweiten Satz führen wir sogar recht schnell und Chemnitz bläst beim 5:8 zuerst zur Auszeit, dann zur Aufholjagt. Ein Kopf an Kopf Rennen wieder bis zum Satzball. Leider verstolpern wir uns gegen Ende etwas und der harte Kampf der vorangegangenen Sätze zehrt am Durchhaltevermögen des Teams. 25:22 – denkbar knapp und wieder für Chemnitz.

Machen wir es an dieser Stelle kurz. Der Dritte geht zum 3:0 ebenfalls an die Chemnitzer.
Mit 21 Zählern müssen wir uns aber auch hier nicht verstecken.
Es hat uns sehr viel Spaß gemacht und ich denke, es war ein Highlight in der Saison und zwei unserer schönsten Spiele.
Wir hatten so viele tolle Momente, hart erkämpfte und genial aufgeführte Bälle, Abwehren und ein tolles Erlebnis.
Wir wünschen beiden Mannschaften in ihrer jeweiligen Liga in der Rückrunde viel Erfolg und Chemnitz in der nächsten Runde des Sparkassencups massiven Vortrieb.
Vielen Dank, dass ihr da wart!

Abschließend möchten wir den letzten Spieltag des Jahres dazu nutzen den vielen Fans und Helfern Danke zu sagen. Ohne eure Unterstützung wäre es nur halb so schön auf und neben dem Feld!

Wir sagen Dankeschön und auf Wiedersehen im neuen Jahr.
Allen eine schöne Weihnachtszeit und einen tollen ereignisreichen Rutsch ins neue Jahr 2018.

Eure Cottaer Fische

#gegendenstrom #cfherren4sko