3. Spieltag: Dresdner SSV II, SV Traktor Naundorf

Der dritte Spieltag in der Bezirksliga Dresden versprach für uns bereits im Vorfeld einiges an Spannung. Kam es doch zu einem Aufeinandertreffen mit der Regionalligareserve des Dresdner SSV und dem Sachsenklasseabsteiger SV Traktor Naundorf I. Die Zeichen standen auf Spitzenspieltag, denn es trafen sich die Mannschaften, die bis dato die Plätze 1 bis 3 in der Tabelle belegten.

In der ersten Partie des Tages sollten wir es zunächst mit der zweiten Mannschaft des DSSV aufnehmen müssen. Bereits beim Einschlagen wurde klar, dies sollte keine leichte Aufgabe werden, verfügte der Gegner doch über zwei sehr kraftvolle und dynamische Außenangreifer. Wir wollten uns davon jedoch nicht großartig beeindrucken lassen und so betraten zum Anpfiff Martin, Franz, Flo E., Flo T., Kasi, Matthes und Alex das Spielfeld. Wie so oft hatten die Fische mit einigen Startschwierigkeiten zu kämpfen und liefen im ersten Satz permanent einem Rückstand hinterher. Der Gegner konnte dem Spiel durch druckvolle Aufschläge und harte Angriffe seinen Stempel aufdrücken und die Abwehr sowie der Block der Fische fand in den ersten beiden Sätzen kein Mittel dagegen. So musste man sich mit 21:25 und 16:25 geschlagen geben. Im dritten Abschnitt witterten die Fische etwas Morgenluft und dominierten das Spielgeschehen nach Belieben. Mit 25:11 fiel der Satz am Ende sogar etwas zu deutlich aus. Dieser deutliche Sieg gab den Fischen auch zu Beginn des vierten Satzes Auftrieb und auch der Gegner war sichtlich beeindruckt von dem starken Auftreten. Der vierte Satz startete so wie der dritte zu Ende gegangen war und die Fische wollten von Anfang an zeigen, das sie sich noch nicht geschlagen gegeben hatten. Leider wollte dieses Mal das bis dato nahezu fehlerfreie Schiedsgericht nicht mitspielen und traf einige Fehlentscheidungen zu Lasten der Fische, wobei man zu diesen Momenten immer in Front lag und so verpasste den Vorsprung weiter auszubauen. Hiervon ließ man sich sichtlich beeindrucken und gab den vierten Satz am Ende auch verdient mit 25:18 ab.

Damit stand die erste Niederlage seit 36 Pflichtspielen zu Buche. Puh, dies musste erst einmal verdaut werden. Zum Glück stellte man im zweiten Spiel das Schiedsgericht und konnte sie erst einmal eine kurze Pause gönnen. In der Begegnung zwischen dem DSSV und Naundorf machten die Dresdner kurzen Prozess und schlugen die dezimierten Traktoren klar mit 3:0.

Die Erkenntnisse aus den ersten beiden Spielen des Tages hatte man verarbeitet und die Fische wollten in ihrem zweiten Spiel auf jeden Fall etwas zählbares mitnehmen. Mit leicht veränderter Aufstellung ging es in die Partie gegen Naundorf: Martin blieb im Zuspiel, Flo E. gab nun neben Matthes den Mittelblocker, da es bei Flo T. mal wieder im Oberschenkel zwickte. Die Außen begleiteten Dani und Toni und Diagonal und Libero wurden mit Kasi und Alex besetzt. Die Fische starteten gut und hochkonzentriert in das Spiel und entschieden die Sätze eins und zwei jeweils mit 25:15 für sich. Was dann geschah war ein diese Saison häufig zu beobachtendes Phänomen: Die Fische stellten nahezu das Volleyballspielen ein und schenkten dem Gegner die Sätze drei (25:27) und vier (22:25), um dann den Tie-Break mit 15:6 nach Hause zu holen. Somit hatte man nicht wirklich zwei Punkte gewonnen, sondern eher einen weiteren Spielpunkt verloren.

Nach diesem eher mäßigen Spieltag heißt es Mund abputzen und beim nächsten Heimspieltag am 9.12.2017 wieder Vollgas geben und wenn möglich zwei Dreier einfahren. Hierbei stellen sich uns in der 56. Oberschule (Aachener Straße 10, 01129 Dresden) die Mannschaften des TSV Frohsinn Seifersdorf I und SV Motor Mickten II in den Weg. Los geht’s um 14 Uhr. Wie immer bauen wir auf eure zahlreiche Unterstützung. Für das leibliche Wohl wird gesorgt sein.

#gegendenstrom #cfherren4sko