1. Spieltag: VC Dresden III, SVV 1990 Glashütte-Schlottwitz

Über den Sommer hinweg hatte sich so einiges im Schwarm der Cottaer Fische verändert. Georg, Guido, Lukas und Timon haben uns verlassen, dafür konnten wir mit Christian, Flo T., Olli und Toni starke Typen dazu gewinnen. Wie gut sich die Neuen in unser System einfügen, haben wir bereits bei diversen Testspielen, dem Bezirkspokal und dem Vorbereitungstunier in Halle bestaunen können. Wir waren also ziemlich fleißig, um uns bestmöglich für unser neues Abenteuer Bezirksliga Dresden zu wappnen.

Dann endlich war es soweit, der große Tag war gekommen. Am 28.10.2017 fanden wir uns gemeinsam mit den jungen Burschen des VC Dresden III und den Männern von SSV 1990 Glashütte-Schlottwitz I zum ersten Punktspieltag im Volleydome auf der Bürgerwiese ein. Zunächst war es aber an uns das Schiedsgericht zu stellen und die Partie der Kontrahenten zu leiten. In dieser konnte sich der VC knapp mit 3:2 durchsetzen, nachdem man schon 0:2 nach Sätzen zurücklag.

Nun ging es also wirklich los. Nach dem üblichen Einspielprozedere begaben sich im ersten Satz Franz und Flo E. auf den Außenpositionen, Matthes und Flo T. im Mittelblock sowie Martin im Zuspiel und Kasi auf der Diagonalposition aufs Feld. Hinzu gab Alex wieder den Libero. Die Jungs vom VC knüpften dort an wo sie im ersten Spiel aufgehört hatten: Sie bestachen mit grandioser Technik und variablem Angriffsspiel. Die Fische hatten einige Probleme mit dem temporeichen Spiel sowie den druckvollen Aufschlägen, mit denen die Abwehr das ein oder andere Mal gehörig unter Druck gesetzt wurde. Punkt für Punkt fanden die Fische aber in die Begegnung hinein und es entwickelte sich ein sehr ansehnliches Spiel, welches zwei Mannschaften auf Augenhöhe zeigt und nur das Schiedsgericht dies nicht mithalten konnte. Fehlentscheidungen wurden zu Hauf getroffen, dies allerdings auf beiden Seiten. Am Ende konnten sich die Fische knapp nach vier Sätzen (25:17; 27:29; 25:21; 25:21) durchsetzen und sicherten sich mit 3:1 nach Sätzen den ersten Dreier der Saison.

Nach einer kurzen Pause baten dann die Uhrenstädter zum Wettkampf und dies sollte im wahrsten Sinne des Wortes einer werden, wobei hier vor allen Dingen der Kampf im Mittelpunkt stand. Die Fische waren offensichtlich mit der unkonventionellen Spielart des Gegners leicht überfordert und so entwickelte sich ein kämpferisches, aber kaum ansehnliches Spiel. Nachdem man bereits die ersten beiden Sätze des mit 25:15 und 25:22 für sich entscheiden konnte, beschloss man in den folgenden zwei Spielabschnitten massig Geschenke an den Gegner zu verteilen und schenkte die Sätze drei und vier mit jeweils 20:25 her. Am Ende war es nur dem Siegeswillen zu verdanken, dass man sich den Tiebreak mit 15:12 sichern konnte. Somit wanderten weitere zwei Spielpunkte auf das Konto der Fische.

Unter dem Strich bleibt festzuhalten, dass man zwar mit zwei Siegen in die Saison starten konnte, so richtig zufrieden war allerdings niemand. Zu groß waren die individuellen Fehlerquellen und zu sehr häuften sich kleine Ungenauigkeiten. Hier heißt es in den nächsten Wochen anzuknüpfen und sich auf die bevorstehenden Aufgaben vorzubereiten.

#gegendenstrom #cfherren4sko