Bezirkspokal 2017, Runde 2

Nach der erfolgreichen Qualifikation für die 2. Runde des Bezirkspokals vor zwei Wochen haben wir die Zeit intensiv genutzt, um uns auf die nächsten Aufgaben vorzubereiten und diese sollten wahrlich keine einfachen sein. Unsere Zwischenrundengegner sollten die Mannschaften vom Vf Ethos Riesa II sowie VC Dresden IX sein.

Beiden Mannschaften standen wir letztes Jahr in unterschiedlichen Wettbewerben gegenüber und waren dementsprechend bis in die äußersten Schuppen motiviert. Die Nudelstädter waren letztjährige Kontrahenten in der Bezirksklasse West. Im Spiel gegen die Truppe des VC sollte es zu einer Neuauflage des Endspiels des Bezirkspokals der vergangen Saison kommen.

Nach unserer Ankunft in der Sportstadt wurde uns jedoch zunächst die Aufgabe zuteil, das Spiel zwischen Riesa und dem VC zu leiten, welches die Dresdner zwar mit 3:0 für sich entscheiden konnten, die junge Truppe der Volleyballfreunde gestaltete das Spiel jedoch lange Zeit offen und kämpfte verbissen um jeden Ball.

Durch die Eindrücke des Spieles noch einmal besonders gewarnt starteten wir in unser erstes Spiel des Tages mit Kapitän Kasi auf der Diagonalposition, Franz und unserem Neuzugang Toni auf Außen, Tom und „The Tower-Matthes“ auf der Mitte. Die Bälle verteilen durfte unser anderer Neuzugang Olli. Zu der illustren Runde gesellte sich schließlich noch Alex auf seiner neuen Position, der des Liberos.

Dazu gab es auch an der Seitenlinie eine Veränderung. Nachdem sich Tabea, unsere Erfolgstrainerin der letzten Saison, in die Babypause verabschiedet hat, betreute uns zumindest für diesen Spieltag Tina Bollnow aus der 1. Damenmannschaft des VSV Grün-Weiß Dresden Coschütz.

Die Fische starteten motiviert in den ersten Satz, konnten sich jedoch nie so richtig absetzen. Hier und da schlichen sich immer wieder leichte Fehler ein und so plätscherte der Satz so vor sich hin. Am Ende war es einer ersten knackigen Aufschlagserie von Franz sowie einer roten Karte für den Trainer von Riesa zu verdanken, dass die junge Truppe etwas verunsichert wurde und dieser erste Durchgang an Land gezogen wurde. Allerdings führte der Satzgewinn keinesfalls zur Sicherheit und Leichtigkeit seitens der Fische. Ganz im Gegenteil schwamm man bedingt durch starke Aufschläge seitens der Riesaer und eigener Unkonzentriertheit teilweise einem Rückstand von acht Punkten hinterher. Man kämpfte betrieb zwar noch etwas Ergebniskosmetik, aber der zweite Satz wurde letztlich mit 22:25 abgegeben. Durch den Satzverlust waren die Fische etwas verunsichert und konnten sich auch trotz der Hereinnahme von Flo E. für Toni kaum Selbstbewusst sein erspielen. Über den Kampf sicherte man sich trotzdem den dritten Abschnitt mit 25:22. Mit der Satzführung im Rücken spielten die Fische nun befreiter auf. Außerdem kamen auch noch Christian für Kasi auf Dia und kurz vor Ende des Satzes Alv für Matthes auf Mitte zu ihren Einsätzen. Im Schnelldurchlauf konnte man sich den vierten Satz mit 25:11 gewinnen und holte sich somit Spiel eins mit 3:1.

Unter dem Strich war es das erwartet schwere Spiel gegen die jungen Burschen aus Riesa, die durch ihr variables Spiel den Fischen einiges abverlangten und leichte Nachlässigkeiten meist knallhart bestraften.

Nach einer kurzen Verschnaufpause stand nun das entscheidende dritte Spiel des Tages auf dem Programm. Der Sieger dieser Partei sollte sich für das Final Four Turnier am 30. September qualifizieren. Wie bereits erwähnt kam es auch zu einem Wiedersehen mit dem letztjährigen Finalgegner, auch wenn diese in der Mannschaftszusammensetzung dieses Jahr leicht verändert antraten. Dennoch war die Truppe mit guten ehemaligen Leistungsspielern gespickt. Der VCD als Mannschaft aus dem Breiten- und Freizeitbereich ist seit Jahren regelmäßiger Gast im Bezirkspokal und kann vor allen Dingen einige Erfolge wie u.a. den Gewinn des Pokals oder aber der Deutschen Meisterschaft im BFS-Bereich vorweisen. Uns erwartete also ein zweites hartes Spiel. Mit leicht veränderte Aufstellung gingen wir in die Begegnung: Es spielten Franz und Flo E. auf Außen, Tom und Alv auf Mitte sowie Kasi auf Dia. Martin kam für Olli ins Zuspiel und Alex gab wieder den Libero.

Lange Vorrede, kurzer Sinn: Die Partie hielt gleich im ersten Satz was sie versprach. Es wurde auf beiden Seiten hart gefightet und kein Ball verloren gegeben. Es gab beim VC wie auch bei den Fischen wunderschöne Aktionen und hart erkämpfte Punkte. Am Ende wollten die Fische den ersten Satz ein kleines bisschen mehr und holten sich eben jenen mit 30:28. Kurz durchpusten, das war ein Auftakt nach Maß. Der zweite Satz knüpfte nahtlos dort an, wo der erste aufgehört hatte. Keine Mannschaft konnte sich entscheidend abzusetzen. Erst am Ende des Durchgangs hatte der Block der Fische, speziell Martin die gegnerischen Angreifer unter Kontrolle und dadurch entnervt. Hinzu kamen kleine Aufschlagserien von Franz sowie Olli, der für Tom extra für den Aufschlag die Platte betreten hatte. Somit ging der zweite Satz mit 25:22 an die Fische. Die Finalrunde war nun zum Greifen nah, was den ein oder anderen Spieler wohl schon zu sehr in Sicherheit wiegte und der VC sich auf einmal Durchgang drei mit 25:21 sicherte. Dabei ließen sich die VC´ler nicht einmal durch die kurioseste Szene des Tages beeindrucken. Ein Spieler des VC hatte bedingt durch die beengten Verhältnisse in der Halle beim Auskundschaften des Punktestandes unabsichtlich die Wechselzone betreten und sich somit selber eingewechselt. Die Fische wollten nun unbedingt den Tie-break vermeiden und warfen noch einmal alles was sie hatten auf das Spielfeld und schnappten sich durch teilweise krachende Angriffe und erkämpfte Bälle den vierten Satz mit 25:21. Man hatte es also geschafft und auch Spiel Nummer zwei mit 3:1 gewonnen und sich somit für die Finalrunde qualifiziert.

Die Fische konnten wieder einmal beweisen, dass sie in der Lage sind, sich selbst aus kleinen Tief zu ziehen und das der Kader im Moment mit vielen guten Spielern gespickt ist, die durch die entsprechende Technik, aber auch über den gnadenlosen Kampf in der Lage sind fantastischen Volleyball zu zeigen.

Durch die beiden Siege sind die Fische ihrem Ziel den Bezirkspokal zu verteidigen wieder einen Schritt näher gekommen.

Am 30. September steht nun das Final Four an. Der Ort wird noch bekannt gegeben, wird aber wohl aller Voraussicht nach in Dresden liegen. Gegner im Halbfinale werden die Männer vom SV Laußnitz I sein. Komplettiert wird das Turnier durch die Mannschaften TuS Coswig 1920 I und SV Blau-Gelb Stolpen I.

Wir wollen die zwei Wochen nutzen um uns der Vorbereitung für das Turnier zu widmen, denn uns werden mit Sicherheit spannende und schwierige Spiele erwarten. Nichts desto Trotz hoffen wir auf eure Unterstützung, damit wir gemeinsam unser Ziel erreichen können.

#gegendenstrom #cfherren

Hinterlasse eine Antwort