4. Spieltag: Boxdorfer VC I, USV TU Dresden IV

Neues Jahr, neue Erfolge. Der letzte Spieltag der Hinrunde in der Bezirksklasse West stand bevor. Für uns ging es am Samstag, Richtung Radebeul um gegen Gastgeber den Boxdorfer VC I sowie unseren direkten Tabellenverfolger USV TU Dresden IV aufs Court zu gehen.
Wieder einmal konnten wir auf einen vollen Kader, außer den gesundheitlich angeschlagenen Guido (hier schnelle Genesung an dich!), zurückgreifen. Das bedeutet wieder einmal konnten/durften wir nur 12 anstelle der 13 auf das Spielprotokoll schreiben. Die Beteiligung an den Spieltagen ist seit dieser Saison ebenso grandios wie die beim Training.

Nach dem allgemein bekannten Warm-Up und einer Ansprache unserer Erfolgstrainerin Tabea, die uns wieder einmal aus der Coaching-Zone heraus tatkräftig unterstützten konnte, begann das erste Spiel des Tages gegen die Männer vom Boxdorfer VC. Startaufstellung: Peter Zuspiel, Marcus und Georg Mittelblock, Alex und Franz Außenangriff, Capitan Kasi als Diagonalangreifer und Timon Libero.
Da alle beteiligten Mannschaften ihr erstes Pflichtspiel im neuen Jahr bestreiten durften, konnte man annehmen das jeder mit dem selben Malus der „längeren Trainingsauszeit“ ins Spiel ging.
Aber anscheint traf uns die Auszeit etwas härter als Boxdorf. Im ersten Satz hat einfach so gar nichts funktioniert. Angefangen bei der Annahme, welche nicht mal durch unseren starken Libero Timon wieder gut gemacht werden konnten. Unsere Außenannehmer/-angreifer waren viel zu unkonzentriert. Demzufolge kam auch kein genaues bzw. konstantes Zuspiel zustande. Auch nicht der Wechsel (beim 11:19!) von Martin für Pete im Zuspiel, bewirkte eine große Änderung. Selbst im „Feste-draufhauen“ (Angriff) war unsere Leistung unterirdisch. Wer nun meint: „Na ihr habt doch sicherlich durch die Aufgaben Punkte eingefahren!“ – der irrt sich gewaltig. Auch hier waren zu viele Bälle ins Aus oder Netz gegangen. Machen wir es kurz und schmerzlos, die überraschende Agilität und die unkonventionelle Art der Boxdorfer Volleyball zu spielen, brachte uns ganze 17 Punkte ein. 0:1 für Boxdorf.
Eine miserabler Start!
Das ließen wir nicht auf uns sitzen, deklarierten den ersten Satz als „Neujahrssatz“ und rafften uns auf.
Den zweiten Satz eröffneten die Boxdorfer jedoch mit dem starken Willen aus dem ersten Satz. Da stand es auf einmal 1:7 für Boxdorf! Tabea nahm eine Auszeit! Was war da los? Wir wissen es nicht. Nach mahnenden Worte vom Trainerstab ging es zurück aufs Feld und siehe da, wir fingen an UNSEREN Volleyball zu spielen. Es war nicht der schönste, aber wir zeigten was wir können wenn wir wollen! Satzgewinn zu 25:19 für uns.
Diese Sinneswandlung hat Boxdorf wahrscheinlich so geschockt das sie im dritten Satz fast schon „desorientiert“ auf dem Feld standen. Neben sehr starken und genauen Aufschlägen von Georg, Marcus und Daniel gab es für sie kein durchkommen in unserem Block. Der Satz wurde nach nur 17 Minuten mit einem 25:8 für uns beendet!
Wir waren nun heiß und wollten kein Punkte abgeben. Der vierte Satz sollte also der letzte werden.
Zu unserem Erstaunen wehrten sich die Boxdorfer doch noch sehr stark. Sie zeigten immer wieder das sie doch ein ernst zu nehmende Gegner sind. Aber nach einem engen Kampf um die Führung entschieden wir den letzten Satz ganz knapp mit 25:23 für uns.
Ein sehr spannender und aufschlussreicher 3:1 Sieg im neuen Jahr.

Nun hieß es für uns Pause bzw. für die Partie zwischen Boxdorf und dem USV das Schiedsgericht zu stellen.
Endergebnis hier nach einem sehr kräftezehrenden und ausgeglichenen Kampf: 3:2 für den USV TU Dresden.

Wir waren an der Reihe den für uns anfänglich eingeschätzten „schwereren Gegner“ zu bezwingen. Die Motivation aus unserem ersten Spiel nahmen wir mit aufs Feld um uns für ein hart umkämpftes Spiel vorzubereiten.
Startaufstellung: Martin Zuspiel, Marcus und Flo Mittelblock, Alex und Franz Außenangriff, Kasi Diagonalangreifer und Timon Libero.
Doch es kommt immer anders als man denkt.
Das intensive Spiel zwischen Boxdorf und USV hing unserem Gegner sehr arg in den Knochen sowie auch wahrscheinlich im Kopf.
Der USV sah kaum ein Stich gegen uns! Unsere Annahme war unfassbar stabil, die Zuspiele schnell und gezielt, der Angriff beinahe schon brachial und die Aufgaben regelrecht grandios.
Wir hatten sehr viel Spaß am Spiel und haben ein schönen Volleyball aufs Parkett gelegt. Dieses Spiel war wieder mal ein Aushängeschild dafür, was wir eigentlich können.
Mit einem 3:0 Sieg fegten wir über den USV TUD hinweg.

Die Hinrunde ist nun beendet. Wir festigen unseren Aufstiegsplatz in der Tabelle weiter. Nun bereiten wir uns auf den ersten Rückrunden-Spieltag am 28.1. in Heidenau vor (TH Gleißberg-Grundschule) vor.
Unsere Gegner werden der SSV Heidenau II und VSV GW Dresden-Coschütz I sein.
Kommt und unterstützt uns wenn es wieder heißt:
#cfherren4BL #gegendenstrom

Schreibe einen Kommentar