6. Spieltag BKW VSV GW Coschütz, Ethos Riesa

Frei nach Kamp: Alles neu macht der…ermm…Februar.

Gestern war mal wieder Heimspieltag und ein ganz besonderer noch dazu.

  1. Zum einen gab es für die Mannschaft einen neuen Trikotsatz, was nach 6 Jahren wirklich mal notwendig war. Und in solch neuem Dress steigt die Motivation auch gleich nochmal, wie sich am Spieltag gezeigt hat.
  2. Eine weitere Neuerung war, dass wir einen kleinen Imbissstand mit selbstgemachten Speisen – also meistens natürlich von unseren besseren Hälften angefertigt – kühlen Getränken und Kaffee gestellt haben. Das wurde so gut angenommen, dass wir das wohl beim nächsten Mal wieder versuchen werden, wenn die Zeit es zulässt.
  3. Dann gab es noch zwei spielerische Veränderungen. Zum einen haben wir mit Alex nun eine weitere Option auf Annahme-Außen und zum anderen hat sich Timon sehr erfolgreich als Libero gezeigt.

Dann gehen wir mal in die Details

Wie das bei einem Heimspiel so ist, hat man als Heimmannschaft direkt die ersten beiden Spiele und unser erster Gegner war VSV Grün-Weiß Coschütz, die uns im Hinspiel 3:0 geschlagen haben. Unsere Starting 6 bestehend aus Tom, Martin, Alex, Dani, Kasi und Franz sowie Timon als Libero hatte erwartungsgemäß Schwierigkeiten ins Spiel zu finden und so war der komplette Satz sehr ausgeglichen. Am Ende hatten wir das glücklichere Händchen und konnten knapp mit 26:24 gewinnen. Dann aber fanden wir in den Wasserflaschen während der Satzpause noch etwas mehr Energie und es fluppte. Der zweite Satz war dann recht klar und wir ließen Coschütz nicht mehr viel Raum zur Entfaltung. 14 Punkte haben wir dennoch kassiert. In Satz 3 sah die Sache nicht anders aus auch wenn wir einen Gegentreffer mehr hinnehmen mussten. Ein überraschend deutliches 3:0 für uns und jeder eingewechselte Spieler hat sich ordentlich integriert. So langsam scheinen wir zu einer Mannschaft zu mutieren.

Spielpause bedeutete dieses Mal: Kaffee, Würstchen, Cupcakes, Muffins…puh. Hoffentlich war das nicht zu viel.

Das zweite Spiel war ebenfalls wieder ein Kopf an Kopf und hat sehr viel Spaß gemacht. Der erste Satz ging noch an uns aber dann haben wir das Heft leider aus der Hand gegeben. Satz zwei und drei gaben wir mit 23 bzw. 22 Punkten ab. Da half auch kein Gewechsle mehr. Die entscheidenden Fehler waren dann eben doch bei uns. Satz 4 war dann von unserer Seite eine Nullnummer. Gebrochen. Demotiviert. Leider 1:3 und somit nur 3 Punkte aus dem Heimspieltag.

Rückwirkend betrachtet aber dennoch ein sehr ereignisreicher und spaßiger Spieltag und eine Leistung die sich sehen lassen konnte.

Am 12.3. geht’s in Heidenau weiter gegen Heidenau und USV TU Dresden IV

Schreibe einen Kommentar