3. Spieltag BKW VSV GW Coschütz, Pohrsdorfer SV

Diesen Spieltag musste ich erstmal sacken lassen um objektiv darüber berichten zu können. Wie sagt Horst Evers so schön: „Gibt so Jahre“
Damit ist gemeint, dass man manchmal machen kann, was man will und es funktioniert einfach nichts. So auch am vergangenen Samstag beim Spieltag im Julius-Ambrosius-Hülße Gymnasium gegen VSV GW Dresden Coschütz und den Pohrsdorfer SV.

Eigentlich waren wir vor dem Spieltag sehr gut drauf, die Vorbereitung hatte gestimmt, keiner war verletzt und auch Daniel war wieder im Kader. Natürlich hatten wir uns vorgenommen, diesen Spieltag mit der maximal möglichen Punktzahl abzuschließen aber alles kam anders. Im ersten Satz des ersten Spiels gegen Gastgeber Coschütz konnten wir aus unerklärlichen Gründen die leichtesten Aufschläge nicht vernünftig oder gar nicht annehmen und selbst wenn, kamen wir im Angriff nicht durch. Ich glaube so viele Fehler haben wir noch nie gemacht. Der Gegner spielte nicht überragend aber konstant wohingegen wir gar nicht anwesend schienen. Ein gesamtmannschaftlicher Blackout, denn jeder trug dazu bei dass wir Punkt um Punkt abgegeben haben. Das Positive war noch, dass wir uns Rückständen weiterhin anfeuerten und Spaß an unseren (nicht allzu vielen) Punkten hatten. So ein Spiel kann man nur schnellstmöglich aus dem Gedächtnis verdrängen und auf ein besseres Rückspiel hoffen. 0:3 war das Ergebnis.

Im zweiten Spiel hatten wir es mit dem Pohrsdorfer SV zu tun, die im ersten Spiel des Tages 1:3 gegen Coschütz verloren hatten. Dieses Spiel wurde komplett zerpflückt, was uns auch beinahe den Sieg gekostet hätte. Wir starteten gut und konnten den ersten Durchgang für uns entscheiden. Danach hatte Pohrsdorf wieder die Nase vorn und es stand 1:1. In Satz 3 geschah es dann. Ein Angriff von Daniel und ein missglückter gegnerischer Block führten zu einer Verletzung eines Spielers von Pohrsdorf (Finger ausgekugelt oder gebrochen). Von dieser Stelle wünschen wir beste Genesung!
Unglücklich war dann, wie mit dieser Situation umgegangen wurde, denn es war nicht nach Regelheft. Viele Leute saßen viel zu lange herum und nachdem nach längerer Zeit das Spiel fortgeführt wurde gaben wir unsere bisherige Führung ab und verloren auch noch Satz 3. Mit etwas Frust über die Gesamtsituation wollten wir im 4. und 5. Satz anscheinend mal zeigen, was wir konnten. 25:12 (!) und 15:8 waren die Punktestände. Irgendwie sind wir durch das Fehlen unseres Trainers – er musste nach Satz 3 leider gehen – und die Situation in Satz 3 aufgewacht und haben das Spiel zu unseren Gunsten entschieden.

ABER: Bloß schnell vergessen!

Nächster Spieltag:
09.01.2016, Riesa, Werner Heisenberg Gymnasium
Vf Ethos Riesa, USV TU Dresden IV

Schreibe einen Kommentar