Spieltag 5: VSV GW Coschütz, TuS Coswig

Der dritte und letzte Spieltag im Januar sollte mal wieder zeigen, dass man sich nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen darf. Am vergangenen Spieltag gegen TuR und VC Dresden lief alles rund und wir konnten vollauf mit unserer Leistung zufrieden sein. Gestern kam alles anders.

Weil das so gut funktionierte trafen wir uns erneut vor dem Spiel in der Halle und frühstückten gemeinsam. Allerdings gab es auch hier bereits Verzögerungen in der Bereitstellung der Utensilien und beim Kaffeekochen. Spätestens das hätte uns aufmerken lassen sollen dass dieser Spieltag nicht so laufen würde wie der letzte.

Ein Vorteil für uns war aber, dass wir im ersten Spiel das Schiedsgericht stellen mussten und uns die beiden Gegner ausführlich anschauen konnten. Dieses Spiel ging zu meiner Verwunderung mit 3:1 Sätzen zugunsten von VSV GW Coschütz, unserem ersten Gegner, aus.

Erneut waren wir an dem Spieltag stark besetzt und konnten auch auf Auswechselspieler zurückgreifen. Ein großes Lob an die Mannschaft für den Einsatz an den Spieltagen! Leider half das in unserem K1 überhaupt nicht, was sich gleich im ersten Satz gegen Coschütz zeigen sollte. Die Aufschläge des durchweg sehr jungen Kaders des Gegners waren eigentlich nicht sehr stark aber brachte unsere Annahme sehr ins Wanken. Daraus resultierend und weil Pete noch nicht vollkommen eingespielt war, kamen die Zuspiele auch nicht immer optimal zu den Angreifern, die dann entweder leichte Bälle in Richtung Gegner spielen mussten oder komplett ins Aus oder ins Netz schlugen. Nur durch Aufschlagfehler des Gegners und die eine oder andere gelungene Aktion auf unserer Seite konnten wir wirklich mithalten und mussten die Coschützer nicht davonziehen lassen. Das gefielt dem unserem Trainer natürlich gar nicht der von der Außenlinie und in Auszeiten auch keine guten Worte finden konnte. Mit viel Einsatz und weniger durch schönes Volleyballspiel haben wir es dennoch geschafft, den Gegner zu bezwingen. Nach 3 Sätzen hatten wir zwar unsere 3 Punkte im Sack aber glücklich waren wir nicht. In der Kabine gab es dann noch aufmunternde Worte von Thomas Seidel und von André und die “Bitte”, im zweiten Spiel doch mit etwas mehr Engagement zu agieren.

Zwar hatte Coswig das Spiel gegen Coschütz verloren aber in unserer Verfassung mussten wir uns dennoch sehr anstrengen nicht ins Hintertreffen zu geraten. Leicht gesagt denn irgendwie haben wir es in jedem Satz geschafft mit mehreren Punkten in Rückstand zu kommen. Lediglich der dritte Satz sah nach dem aus, was wir so bieten können und schon konnten wir den Gegner Einstellig halten. 25:9 stand es am Ende dieses Satzes. Da Coswig allerdings vorher schon einen Durchgang für sich entscheiden konnte war der vierte Satz entscheidend, wenn wir keinen Punkt abgeben wollten. Erneut konnten wir uns anfangs nicht behaupten und der Schwung des 25:9 war wie verflogen. André hat mit Auswechslung und Auszeit alles versucht, uns wieder ins Spiel zu bringen, aber bis kurz vor Schluss blieb es ausgeglichen und somit spannend. Erst ab dem 21. Punkt des Gegners konnten wir uns absetzen und dann haben wir uns den Sieg nicht mehr nehmen lassen. 25:21…knappe Sache!

Kommende Woche sind wir zu Gast bei TuR und hoffen, dass der Spieltag wieder etwas besser wird. Das Ergebnis darf gern so bleiben aber ein bisschen mehr Volleyball wollen wir auch zeigen. Zweiter Gegner wird die Mannschaft von Ethos Riesa sein, ein Neuzugang in der Liga.

Bis dann

Hinterlasse eine Antwort